Abgenutzte Begriffe

Abgenutzte Begriffe im Marketing & Vertrieb

Auch wenn die alltägliche Kommunikation zunehmend von Emojis bestimmt wird, kommen wir so ganz ohne die “altertümlichen” Buchstaben doch nicht aus. Für mich persönlich fühlen sich Emojis sowieso wie ein Rückschritt in das Zeitalter der Ägypter an aber das mag daran liegen, dass ich langsam alt werde.

In Broschüren, E-Mails und bei Internetauftritten nutzen wir glücklicherweise noch die deutsche Sprache. Doch innerhalb einer jeden Branche schleicht sich Monotonie ein. Bestimmte Begriffe und ganze Phrasen werden zu häufig verwendet und verlieren damit ihre Wirkung.

Sind Texte wichtig?

Eine berechtigte Frage in Zeiten von YouTube und Instagram, wo es nur noch um das Bild geht. Doch wird gern übersehen, dass eine Entscheidungsfindung für ein Produkt oder eine Dienstleistung ein recht komplexer Prozess ist. Je höher der Preis, desto komplexer der Prozess.

Dazu kommt, dass dank der Smartphones die überwiegende Mehrheit der Internetauftritte optisch gleich wirkt. Egal mit wie viel Aufwand ein Auftritt erstellt wurde und wie toll er auf dem Desktop aussieht, auf einem Smartphone verliert das Design seine Wirkung. Ob der Hintergrund nun weiß, grau oder lila ist, ob die Schriftart Serif ist oder nicht, spielt kaum eine Rolle. Oder hast Du nur deswegen schon mal etwas gekauft? 

Der rein optische Look einer Seite ist meiner Meinung nach kein kriegsentscheidendes Kriterium mehr. Es muss ordentlich gemacht sein aber am Ende entscheiden ganz andere Punkte über Erfolg oder Niederlage. Einer dieser Punkte sind die verwendeten Texte und Formulierungen.

Aus der Landwirtschaft wissen wir, dass Monokulturen sich langfristig negativ auf die Erträge auswirken. So bizarr das klingen mag, auch die Verwendung der stets gleichen Wörter und Formulierungen in Broschüren und insbesondere online, wirken sich auf die Erträge des Unternehmens aus.

Warum? Weil es an Unterscheidungsmerkmalen fehlt.

Abgenutzte Begriffe

Es ist ganz einfach, die in einer Branche zu häufig benutzten und damit abgegriffenen Begriffe und Formulierungen zu erkennen. Öffne 10 Seiten einer bestimmten Branche, sei es Kosmetikstudio, Nagelstudio oder Friseure. Wörter, welche sich auf allen oder fast allen Auftritten finden, sind nichts wert.

Vergewaltigte Begriffe

Noch schlimmer steht es um branchenübergreifende Wörter, wie Profi, Qualität oder hochwertig. Hier ist die Bezeichnung vergewaltigt noch stark untertrieben. Es gibt nur noch Profis, nur noch die beste Qualität und nur noch die hochwertigsten Produkte.

Das führt dazu, dass die Begriffe ihre Wirkung komplett verlieren. Sie prallen am Leser ab wie Wasser an einer Lotusblüte. Darüber hinaus verknüpft der Endverbraucher diese Begriffe Schritt für Schritt mit negativen Erfahrungen und wird daraufhin für zukünftige Käufe diese Wörter als negatives Signal werten. 

Folgen von einheitlichen Formulierungen

Wenn überall die gleichen Formulierungen stehen, dann ist es wie in einer Monokultur, wie in einem Wald voller Kiefern, welche alle gleich aussehen. Die Wahl für eine bestimmte Kiefer ist dann nur noch Zufall. Ebenso ist die Wahl eines bestimmten Dienstleisters oder Produktes nur noch eine Frage des Zufalls oder letztendlich des Preises.

Ok, Du willst mir also glaubhaft machen, dass Texte & Formulierungen einen Unterschied ausmachen?

Ja und Nein. Die Sache ist komplexer als es auf den ersten und zweiten Blick wirkt. Um online oder mittels Broschüre eine Kaufentscheidung herbeizuführen, sind viele Parameter zu wichtig. Die Verwendung guter Texte ist für sich alleine gesehen nicht ausschlaggebend. Erst die Kombination mit guten Bildern, einem sauberen Layout, Reviews und vielen anderen Dingen machen letztendlich den bedeutenden Unterschied aus.

Eine Idee für die Wichtigkeit von einwandfreien Texten bekommst Du, wenn Du eine Produktbeschreibung liest, welche in schlechtem Deutsch gefasst ist. Viele Rechtschreibfehler, fehlende Kommas und falsche verwendete Begriffe erwecken bei Lesern Zweifel an der Kompetenz. Je häufiger diese Fehler auftreten, desto stärker werden die Zweifel.

Diese Begriffe vermeiden

Hier eine kleine Liste mit den wichtigsten zu vermeidenden Beispielbegriffen in der Beautybranche. Ersetze diese durch Synonyme oder weniger häufig benutzte Formulierungen. 

  • Profi / Professionell 
  • Experte
  • Qualität
  • Qualitativ hochwertig
  • Hochwertig
  • Schöne Nägel sind die Visitenkarte jeder Frau
  • Entspannter und gemütlicher Atmosphäre
  • Hoch / Höchstem
  • Markenprodukte
  • Exklusiv
  • Perfekt

Nächste Projekte

Directory

Wir packen alle Firmeneinträge aus den Beauty Reports in ein Verzeichnis. Optisch und technisch auf dem Stand der Technik und für Suchmaschinen optimiert. Wir sind gespannt, wo wir damit in den Rankings bei Google & Co. landen werden.

Step Up Program

Website + 52 Wochen SEO Programm. Technologie und Wissen aus einer Hand, inklusive wöchentlichen Live-Support. Limitierte Plätze.

Beiträge

Was ist eigentlich dieses SEO? Was bringt das, was brauche ich dafür und wie kann ich daraus Profit schlagen?
Wir teilen unserer Erfahrung aus den letzten 5 Jahren, stellen Werkzeuge vor und klären Missverständnisse auf.

Stay tuned...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.